Warum Sie nicht abnehmen

Warum Sie nicht abnehmen

Ungeachtet dessen, was uns seit langem gesagt wurde, und der in unserer Kultur allgegenwärtigen Menge an Lebensmittel- und Fettscham ist die Zahl auf der Skala nicht immer ein einfaches Spiegelbild der Anzahl der Kalorien, die wir verbrauchen, im Vergleich zu der Anzahl, die wir verbrennen. Tatsächlich kann der durch extreme Diäten und Bewegung verursachte Stress sie vollständig untergraben - und tatsächlich zu einer Gewichtszunahme führen. Laut Bay Area basiert der eigentliche Schlüssel zum Verlust von möglicherweise unerwünschtem Bauchfett und zur Steigerung von Energie, Klarheit und besserer Stimmung häufig auf Ihren Hormonen Dr. Sara Gottfried , das New York Times Bestsellerautor von Die Hormon-Reset-Diät und Jünger (erscheint im März), unter anderem über die Gesundheit von Frauen.

In ihrer 25-jährigen Praxis für Gynäkologie und funktionelle Medizin hat Gottfried festgestellt, dass die Resistenz gegen Gewichtsverlust bei Frauen fast immer hormonell bedingt ist. Hier erklärt sie die Hormonstörungen, die den größten Einfluss auf unser Gewicht haben - ganz zu schweigen von unserer Stimmung und unserem Glück - und was zu tun ist, wenn Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, wie Sie Ihren Stoffwechsel zurücksetzen und schmerzhafte Nahrungssucht ohne Selbstbeschuldigung brechen können und die wichtigsten Dinge, die wir alle über Hormone wissen sollten - unabhängig davon, was wir wiegen mögen.

Ein Q & A mit Dr. Sara Gottfried

Q.



Manchmal zahlen sich Diät und Anstrengung im Fitnessstudio auf der Waage einfach nicht aus. Glauben Sie, dass der Gewichtsverlust auf eine Kalorie rein, eine Kalorie raus kommt?

ZU



Ah, ich war total da und habe das Gefühl, dass nichts funktioniert. Nach der Geburt meiner Töchter hatte ich mit Gewichtsverlust zu kämpfen. Mit achtunddreißig Jahren ging ich zu meinem Arzt, der mir selbstgefällig sagte, dass Gewichtsverlust nur ein Fall von einfacher Mathematik ist - alles, was man braucht, ist „weniger zu essen und mehr zu trainieren“. Zuerst wurde ich gedemütigt, aber dann wurde ich wütend, als ich dachte, dass Millionen von Frauen sich durch diese häufige Fehlwahrnehmung schlecht fühlen, d. H. Dass sie nur mehr Selbstbeherrschung brauchen, wenn es um Gewichtsverlust geht. Welches ist völlig falsch.

Ich verließ sein Büro und ging ins Labor, um meine Hormone selbst zu testen. Ich dachte, sie wären ausgeschaltet. Ich war jedoch fassungslos, als ich feststellte, dass mein Cortisol, das Hauptstresshormon, dreimal so hoch war wie es sein sollte: Cortisol verursacht Bauchfettablagerungen, PMS und eine kurze Sicherung. Mein Insulin war zu hoch, was meinen Blutzucker hoch machte (Insulin hat nicht seine Hauptaufgabe erfüllt, nämlich Glukose in die Zellen zu treiben). Mein Leptin war ebenfalls blockiert, was dazu führte, dass ich ausgehungert war. Meine Schilddrüse war grenzwertig langsam, was zu Haarausfall und Flüssigkeitsretention führte. Die Liste ging weiter.

Die Lösung bestand also darin, meine Hormone zu reparieren - und als ich das tat, passierte etwas Fantastisches: Ich verlor nicht nur leichter Gewicht, meine Stimmung verbesserte sich auch. Ich war großzügiger und geduldiger mit meinen Kindern. Ich wollte nachts zum Yoga gehen anstatt zur Weinbar. Ich habe die Paartherapie abgeschlossen! Ich verband mich wieder mit meiner essentiellen Natur der Freude. Mein täglicher Ausblick wurde nicht mehr von der Personenwaage und meinem Kampf gegen die Ausbuchtung bestimmt. Ich hatte mehr Energie für größere Dinge.



„Ich habe festgestellt, dass die Hypothese der Kalorienzufuhr / -abnahme weitgehend widerlegt wurde und nach wie vor das größte Missverständnis darstellt, das Menschen in Bezug auf Ernährung und Gewichtsverlust haben. Kalorien sind für manche Menschen wichtiger als für andere, aber Hormone sind wichtiger. “

Nachdem ich mich mit der Forschung befasst hatte, erfuhr ich, dass 99 Prozent der Gewichtsverlustresistenz hormonell sind. Ich entdeckte, dass die Kalorien-Ein / Kalorien-Aus-Hypothese weitgehend widerlegt wurde und nach wie vor das größte Missverständnis ist, das Menschen über Ernährung und Gewichtsverlust haben. Kalorien sind für manche Menschen wichtiger als für andere, aber Hormone sind wichtiger. Fast jeder, der mit Gewicht zu kämpfen hat, kämpft auch mit einem Hormonungleichgewicht. Es wundert mich, wie einfach der Gewichtsverlust wird, wenn die Hormone wieder an ihrem Sweet Spot sind. Hormone steuern, wie effizient eine Kalorie Sie fett macht.

Die meisten Diäten funktionieren bei Frauen nicht, weil sie die hormonellen Ursachen, die die häufigsten Gründe für Gewichtsverlustresistenz sind, wie überschüssige Cortisol-, Insulin- und / oder Leptinblockade, Östrogendominanz, a träge Schilddrüse , niedriger Testosteronspiegel und Probleme mit dem HPA-Kontrollsystem (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren). Ich kämpfte mit jedem einzelnen dieser hormonellen Aussetzer und lernte durch Versuch und Irrtum, wie man sie mit funktioneller Medizin schnell behebt: Ich entwickelte ein dreistufiges Protokoll, das zunächst mit der Neugestaltung des Lebensstils und der Behebung von Nährstoffmängeln (Schritt 1) ​​und der Verabreichung von Kräutern begann Therapien, wenn sich die Symptome nicht bessern (Schritt 2), und schließlich Zugabe bioidentischer Hormone, wenn noch Ungleichgewichte bestehen (Schritt 3), jedoch in den niedrigsten Dosen und für die kürzest mögliche Dauer.

Q.

Was ist das typische hormonelle Ungleichgewicht, das dazu führt, dass wir festhalten oder Probleme haben, Gewicht zu verlieren?

ZU

In neunzig Prozent der Fälle stelle ich fest, dass das Haupthormon, das aus dem Ruder läuft, Cortisol ist (das letztendlich auch andere Hormone stört). Ihr Körper produziert Cortisol als Reaktion auf Stress, aber die meisten von uns laufen zu oft gestresst herum und unser Cortisol ist infolgedessen ausgeschaltet. Hohe oder dysregulierte Cortisolspiegel verursachen im Laufe der Zeit Chaos, verbrauchen Ihre glücklichen Gehirnchemikalien wie Serotonin, rauben Ihren Schlaf und lassen Sie Fett speichern - besonders in Ihrem Bauch. Ein hoher Cortisolspiegel ist ebenfalls mit Depressionen, Nahrungssucht und Heißhunger auf Zucker verbunden.

Die Hauptursache für das Cortisol-Ungleichgewicht ist normalerweise eine dysregulierte HPA-Achse (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren), die der Chef aller Ihrer Hormone ist:

Wenn die HPA hochreguliert ist, produzieren Sie wie ich zu viel Cortisol. Ergebnis? Muffin-Oberteil, das Gefühl, ständig von Aufgabe zu Aufgabe zu rasen, sich verdrahtet, aber müde zu fühlen, schnell zu Ärger und Gereiztheit, schnelle Gewichtszunahme.

Im Laufe der Zeit kann die HPA durchgebrannt und herunterreguliert werden. Dann verspüren Sie einen Mangel an Ausdauer, neigen dazu, eine negative Sichtweise zu vertreten, erkälten sich häufig und es können Schilddrüsenprobleme auftreten, die sich kurz vor einem erneuten Absturz bessern.

Da die Hauptursache normalerweise das HPA ist, besteht der Schlüssel darin, es zurückzusetzen, beginnend mit Cortisol. Alle anderen Versuche, die Hormone zu fixieren, werden wahrscheinlich langfristig scheitern, wenn das eigensinnige HPA nicht angegangen wird. Hier ist mein (vereinfachtes) Protokoll, um objektiver über Ihre Stressfaktoren zu werden und Cortisol bei Frauen auszugleichen (alle Vorschläge, die in randomisierten Studien bewiesen wurden, die besten Beweise, die wir haben):

  • Sprechen Sie mit einer Freundin darüber, was Sie belastet.

  • Übe irgendeine Form von „Zeugenbewusstsein“ wie Meditation oder Yoga.

  • Hinzufügen B-Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, wenn Sie einen Mangel haben.

  • Nehmen Sie Phosphatidylserin ein, bis Sie weniger Stress wahrnehmen und Ihr HPA nicht mehr hypervigilant ist.

  • Holen Sie sich ein- oder zweimal im Monat eine Massage.

  • Begrenzen Sie Alkohol und Kaffee oder wechseln Sie idealerweise zu grünem Tee, der L-Theanin enthält, eine Aminosäure, die Stress ohne Beruhigung reduziert.

  • Essen Sie extra dunkle Schokolade (80 Prozent Kakao oder höher).

  • Wenn sich Ihre Symptome nicht bessern, fügen Sie Pflanzenmedizin hinzu. Ashwagandha ist mein Lieblingsadaptogen, das beim Zurücksetzen von Cortisol hilft, sodass es tagsüber weder zu hoch noch zu niedrig ist. Wenn es bei Ihnen nicht funktioniert, versuchen Sie es Rhodiola .

Q.

Können Sie die anderen Hormone abbauen, die für Menschen problematisch sind?

ZU

INSULIN : Insulin ist ein Fettspeicherhormon. Insulinresistenz oder -blockade bedeutet, dass Ihre Zellen den zusätzlichen Blutzucker, den Ihr Körper aus der Nahrung erzeugt, nicht aufnehmen können. In diesem Fall wandelt Ihre Leber die Glukose in Fett um. Insulinresistenz verursacht normalerweise Gewichtszunahme und Zuckersucht.

LEPTIN : Hoher Leptinspiegel führt zu Gewichtszunahme und übermäßigem Hunger. Leptin ist der Appetitzügler der Natur. Wenn Sie genug zu essen haben, signalisiert Leptin Ihrem Gehirn, dass es aufhören soll zu essen. Wenn Sie übergewichtig sind, produzieren Ihre Fettzellen überschüssiges Leptin. Wenn Ihr Gehirn mit Leptinsignalen von zu vielen Fettzellen bombardiert wird, steigt der Leptinspiegel weiter an, die Rezeptoren funktionieren nicht mehr, Ihr Körper erhält das Leptinsignal nicht und Sie fühlen sich nicht satt. Sie essen immer wieder süchtig und nehmen immer mehr an Gewicht zu.

ÖSTROGEN : Östrogen-Dominanz ist, wenn Sie im Vergleich zu seinem Gegenhormon Progesteron zu viel Östrogen haben. Zu viel Östrogen im Körper verursacht eine Reihe von Symptomen, darunter Gewichtsverlust, Stimmungsschwankungen, PMS und schwere Perioden.

SCHILDDRÜSE : Ihre Schilddrüse fungiert als Gaspedal Ihres Stoffwechsels und steuert, wie schnell oder langsam Sie Kalorien verbrennen. Wenn die Schilddrüse träge ist, kann dies unter anderem zu Gewichtszunahme, Flüssigkeitsretention, Haarausfall oder Ausdünnung, Depressionen und Verstopfung führen.

Q.

Können emotionale Faktoren den Hormonspiegel und damit das Gewicht beeinflussen?

ZU

Ja absolut. Wir neigen dazu, zuerst an die physischen Aspekte der Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtsverlust zu denken, wie Ernährung und Bewegung, aber die emotionalen, mentalen, sozialen und spirituellen Faktoren können noch wichtiger sein. Ich glaube, dass Hormone alle diese Bereiche beeinflussen. Alte Systeme wie Ayurveda und traditionelle chinesische Medizin machen es richtig, diese Faktoren in ihrem allgemeinen Wellness-Konzept insgesamt zu berücksichtigen. In der modernen Medizin ist „Stress“ oft ein Sammelpunkt für Emotionen und es ist die überaktivierte Stressreaktion, die oft zu einer Gewichtsabnahme führen kann.

In 25 Jahren als Gynäkologe habe ich gesehen, dass etwa 80 Prozent meiner Patienten mentale und emotionale Hindernisse, Überzeugungen und Einstellungen haben, die ihren Gewichtsverlust sabotieren. Emotionales Backtalk oder was Wissenschaftler als „interne Enthemmung“ bezeichnen, sind die Gedanken und Gefühle, die Sie davon abhalten, den bestmöglichen Kraftstoff zu essen und andere kluge Entscheidungen zu treffen. Reaktiv zu sein oder emotional ausgelöst zu werden wie ein in die Enge getriebenes Tier, fühlt sich schlecht an und beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, fortgeschrittenere emotionale Ressourcen zu erschließen. Unverarbeitete und / oder störende Emotionen können dazu führen, dass Sie zu viel essen, zu viel Alkohol trinken, fernsehen oder vielleicht sogar als Balsam einkaufen… im Allgemeinen, um sich selbst zu behandeln.

'Ein täglicher Kampf mit der Personenwaage kann zu Scham, Urteilsvermögen, Leiden und Besessenheit mit dem Gewicht führen und weiter zur Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtsverlust beitragen.'

Schlimmer noch, der Drill-Sergeant-Ansatz von eingeschränktem Essen und harter Bewegung kann hormonelle und emotionale Probleme eskalieren lassen. Ein täglicher Kampf mit der Personenwaage kann zu Scham, Urteilsvermögen, Leiden und Gewichtsbesessenheit führen und weiter zur Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtsverlust beitragen. Wenn Mahlzeiten von Schuldgefühlen, Leiden oder Angst vor unserem Essen oder unserem Körper begleitet werden (zum Beispiel, wenn Sie sich sagen: „Ich sollte das nicht essen“ oder „Ich blase es wieder“) a Die physiologische Stressreaktion wird aktiviert, löst eine Kampf- oder Fluchtreaktion aus und erhöht das Cortisol.

Q.

Wie können Sie Ihre Hormone „zurücksetzen“ oder Ihren Stoffwechsel ankurbeln? Können Sie es allein durch Diät tun?

ZU

Der beste Weg, um Ihre Hormone wieder in Schwung zu bringen und ein gesundes Gewicht wiederherzustellen, besteht darin, hormonelle Aussetzer zu korrigieren, indem Sie die Art und Weise ändern, wie Sie essen, sich bewegen, denken und ergänzen. Beginnen Sie mit der Diät: Nach meiner Erfahrung werden 80 Prozent des Gewichtsverlusts durch die Hormon-Lebensmittel-Wechselwirkung bestimmt. Sie möchten also auf eine Weise essen, die Ihre Hormone optimiert. Hier ist meine Prioritätenliste:

Ändern Sie die Art und Weise, wie Sie essen und trinken. Entfernen Sie verarbeitete Lebensmittel, raffinierte Kohlenhydrate, Zucker und Zuckerersatzstoffe aus Ihrer Ernährung. Beseitigen Sie Alkohol für 21 Tage (selbst eine einzige Portion kann den Stoffwechsel einer Frau um mehr als 70 Prozent reduzieren - dies ist eine vorübergehende Wirkung, kann sich jedoch im Laufe der Zeit summieren, wenn Sie die meisten Nächte trinken).

Gezielte Übung. Stellen Sie sicher, dass Sie in Bewegung bleiben, und wählen Sie Bewegungsformen, die Sie lieben, aber trainieren Sie klug. Vermeiden Sie chronisches Cardio (mehr darüber, warum Sie kommen). Burst-Training und adaptives Training (d. H. Pilates) stabilisieren Cortisol eher als ein Halbmarathon. Das Burst-Training umfasst kurze Zeiträume mit hoher Intensität und moderaten Übungen als Erholung. Es ist unglaublich effizient und kommt ohne die Cortisol-erhöhende Nebenwirkung einer langfristigen. Nicht nur das, es ist auch äußerst effektiv bei der Erhöhung des Wachstumshormons, des Wachstums- und Reparaturhormons, das Ihre schlanke Körpermasse aufrechterhält, ein entscheidender Indikator dafür, wie Ihr Körper biologisch altert. Meine Vorschläge:

  • Für adaptive Übungen (besonders wichtig, wenn Sie Cortisol- oder Schilddrüsenprobleme haben): Yoga, Pilates und Tanzkurs. Ich besuche regelmäßig Barrekurse, da sie kleine Gewichte und Körperwiderstände verwenden, die für die HPA großartig sind und Verletzungen vorbeugen.

  • Cross Train: Heben Sie mindestens zweimal pro Woche leichte Gewichte, um Osteoporose vorzubeugen.

  • Gehen oder wandern Sie 3 Minuten lang zügig mit einer Anstrengung von 9 bis 10 (von 10), abwechselnd mit einer Anstrengung von 6 bis 7 für 3 Minuten, insgesamt 30 Minuten - ein Protokoll, das nachweislich den Gewichtsverlust fördert.

  • Versuchen Sie Chi laufen oder laufen, eine Kombination aus Gehen oder Laufen mit Tai Chi.

  • Ich liebe auch (normales) Tai Chi und die meisten Spin-Klassen.

Nehmen Sie Ergänzungen, um Ihre Hormonwerte zu verbessern. Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Cortisol Manager : Sie benötigen 7 bis 8,5 Stunden Schlaf, um den Widerstand gegen Gewichtsverlust zu durchbrechen. Meine Lieblingsergänzung für verbesserten Schlaf - und weniger Stress - heißt Cortisol Manager , eine Kombination aus Phosphatidylserin und Ashwagandha. Es wählt den HPA herunter, damit Sie sich nicht gestresst fühlen und sich für eine gute Nachtruhe entspannen können. Zu viel Cortisol erhöht den Blutzucker und lagert nachts Fett ab. Nehmen Sie eine Tablette vor dem Schlafengehen ein.

  • Berberin ist die bewährte Ergänzung, um Insulin zurückzusetzen und den Gewichtsverlust bei Frauen zu unterstützen. Es aktiviert ein wichtiges Enzym namens Adenosinmonophosphat-aktivierte Proteinkinase oder AMP, das als 'metabolischer Hauptschalter' bezeichnet wird. Nehmen Sie 300 bis 500 Milligramm ein- bis dreimal täglich ein. In Kombination mit Mariendistel funktioniert es besser.

  • Di-Indol-Methan (DIM) : Ich weiß, es klingt nicht appetitlich, aber es ist sehr gut für dich. Diese Ergänzung ist vergleichbar mit 25 Pfund gedünstetem Brokkoli. Viele Frauen mit Gewichtsverlustresistenz haben eine Östrogendominanz, ein Problem, das 75 bis 80 Prozent der Frauen über 35 betrifft. Insbesondere reduziert DIM 2-Hydroxyöstron und 2-Hydroxyöstradiol, so dass Sie mehr schützende Östrogene und weniger schlechte Östrogene haben. Die Dosis beträgt normalerweise 200 mg / Tag, muss jedoch individuell angepasst werden. (Alternativ: Essen Sie leichter gedämpftes Kreuzblütlergemüse, wodurch sich das Verhältnis von gut zu schlecht Östrogen um 30 Prozent verbessern lässt.)

GENETISCHE PRÜFUNG BEACHTEN. Es kann Ihnen die besten Möglichkeiten zum Essen, Bewegen, Denken und Ergänzen für hormonelle Harmonie und Gewichtsverlust bieten. Ich habe vor mehr als einem Jahrzehnt mit Gentests für meine Patienten (und mich selbst) begonnen, und es kann wirklich helfen, das hormonelle Chaos und die Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtsverlust zu durchbrechen. Zum Beispiel kann eine Änderung Ihrer Ernährungsstrategie die Art und Weise zurücksetzen, wie bestimmte Gene exprimiert werden: Sie können Ihre Kohlenhydrataufnahme reduzieren, um das ADRB2-Gen zurückzusetzen, das Ihre Gewichtsänderungen als Reaktion auf körperliche Betätigung steuert. (Ich habe die schlechte Variante dieses Gens, die dazu führen kann, dass der Gewichtsverlust doppelt so lange dauert wie bei einem normalen Menschen. Sport hilft nur sehr wenig. Es geht nur darum, den Verstand zu streiten, um die richtigen Arten und Mengen von Lebensmitteln mit stetiger Disziplin zu essen . Gah! )

Q.

Was führt dazu, dass Hormone durcheinander geraten? Ist es der natürliche Alterungsprozess, Stress, Babys zu haben ... gibt es einen Hauptschuldigen?

ZU

Die Hauptschuldigen an Heu-Draht-Hormonen sind:

  • Nährstoffmangel. Zum Beispiel kann nicht genug Vitamin C Ihr Progesteron senken. Progesteron ist das Xanax der Natur. Bei einem Mangel fühlen Sie sich überfordert und ängstlich.

  • Überschüssige Toxine. Bisphenol A ist ein gutes Beispiel: Es kann die Östrogen-, Insulin-, Schilddrüsen- und Testosteronbotschaften in Ihrem Körper stören.

  • Schlechte Stressbewältigung . Ich stelle mich in diese Kategorie. Die Hauptursache ist wiederum, dass sich das Alarmsystem im Körper nicht ausschaltet, sodass Sie auf Kosten anderer Hormone zu viel Cortisol produzieren.

  • Alter. Der Hormonspiegel von Frauen ändert sich im Laufe ihrer Fortpflanzungsjahre und durch Perimenopause, Wechseljahre und darüber hinaus. Häufige Lebensereignisse wie Menstruation und Schwangerschaft können Ihre Hormone aus dem Gleichgewicht bringen, ebenso wie Medikamente wie Antibabypillen.

  • Schlechter Schlaf. Nur 3 Prozent der Bevölkerung haben weniger Schlaf als 7 Stunden. Wenn Sie jede Nacht 7 bis 8,5 Stunden schlafen, bleibt das Cortisol in Schach. Alkohol erhöht den Östrogen- und Cortisolspiegel, raubt Ihnen den Tiefschlaf und senkt den Stoffwechsel um mehr als 70 Prozent, wie bereits erwähnt. Ich empfehle meinen Patienten immer, mindestens zwei Wochen lang zweimal pro Jahr vollständig vom Alkohol abzusteigen, um der Leber eine Pause zu geben.

  • Während Bewegung ein wesentlicher Bestandteil des Ausgleichs Ihrer Hormone ist, kann sie sie auch weiter aus dem Gleichgewicht bringen, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden. Für Frauen empfehle ich selten CrossFit oder Orangetheory, es sei denn, Ihre Form und Nebennieren sind einwandfrei. Einige Übungen (wie Laufen) belasten den Körper so sehr, dass Cortisol himmelhoch schießt. Denken Sie an einen tibetischen Mönch gegen einen Marathonläufer. Wer altert schneller? Der Läufer, aufgrund einer höheren Belastung mit Cortisol, ein Verschleißhormon. Außerdem ist es für Frauen sehr schwierig, in Bezug auf die Form richtig zu laufen - ich bin ein Läufer und wie viele Frauen bin ich von Knie- und Hüftproblemen geplagt, weil das Becken im Vergleich zu Männern breiter ist. Als ich anfing, weniger und intelligenter zu laufen und es mit Barre-Klasse zu kombinieren, verlor ich Gewicht. Mein Rat ist, nicht mehr so ​​hart zu trainieren, um Kalorien zu verbrennen. Üben Sie stattdessen mehrmals pro Woche Yoga, Meditation oder geführte Visualisierung und erweitern Sie Ihre Routine um ein adaptiveres Burst-Training.

    Q.

    Wie können Sie feststellen, ob Ihre Hormone aus dem Ruder gelaufen sind? Gibt es bestimmte Tests, die Sie von Ihrem Arzt bestellen lassen können, oder können die Menschen diese selbst behandeln, indem sie sich mit ihrer Ernährung befassen?

    ZU

    Wenn Ihre Hormone im Gleichgewicht sind, weder zu hoch noch zu niedrig, sehen Sie gut aus und fühlen sich auch so. Aber wenn sie unausgeglichen sind, fühlen Sie sich elend, mit einer Reihe von Symptomen wie Müdigkeit, Heißhunger auf Zucker, Gewichtsverlust, Blähungen, Bauchfett, Schlafstörungen, Angstzuständen oder Reizbarkeit und ständigem Stress.

    Sie können Ihre Hormone mit meinem beurteilen kostenloser Fragebogen . Sie werden jedoch nicht wirklich wissen, ob Ihre Hormone für Ihre Symptome verantwortlich sind, bis Sie einige grundlegende Blutuntersuchungen durchgeführt haben. Notieren Sie also Ihre Symptome und fragen Sie Ihren Arzt nach Blutuntersuchungen.

    Unten finden Sie eine Liste der Tests, die ich meinen Patienten am häufigsten empfehle. Sobald Sie die Testergebnisse erhalten haben, können Sie und Ihr Arzt die Bereiche sehen, die am meisten verbessert werden müssen.

    Blutuntersuchungen, um Ihren Arzt zu bitten, zu bestellen (für einen Morgentest nach einem Fasten von 8 bis 12 Stunden):

    • Cortisol

    • TSH, freies T3, umgekehrtes T3, freies T4

    • DHEA

    • Testosteron: frei, bioverfügbar und vollständig

    • Insulin

    • Leptin

    • Glucose

    • Hämoglobin a1c

    • ALT (um die Leber zu überprüfen)

    • Bei Übergewicht: Leptin, IGF-1 (Wachstumshormon)

    • Wenn Sie noch Ihre Periode haben: Tag 3 Östradiol, Tag 3 FSH, Tag 21-23 Progesteron

    • Wenn Wechseljahre: Östradiol, FSH

    Urintest. Bedenke die Komplette Hormone Profiltest von Genova Diagnostics oder der NIEDERLÄNDISCHER Test von Precision Analytics . Entweder werden Sie über Ihre Nebennieren (sowohl kurz- als auch langfristige Funktion) und Ihren Östrogenstoffwechsel informiert, was Ihnen sagen kann, ob Sie zu viel Verschleiß durch Cortisol haben oder ob Sie eine veränderbare Tendenz zu Brustkrebs haben oder nicht oder ein Risiko für Osteoporose. Ich schlage vor, die Ergebnisse mit einem informierten Kliniker für funktionelle Medizin zu besprechen.

    Merkmale eines narzisstischen Freundes

    Ein Gentest wie 23andMe . Es gibt sieben Schlüsselgene, die wichtig sind, wenn es um Gewichtsverlust, Hormonhaushalt und das Gefühl, jünger zu sein, geht. Sie können alle über 23andMe getestet werden (und mit meinem neuen Buch interpretiert werden). Jünger .).

    Q.

    Gibt es neben Gewichtszunahme oder dem Festhalten an hartnäckigen Pfunden noch andere Möglichkeiten, wie sich unausgeglichene Hormone auf unser Gefühl auswirken? Können Sie Ihr Zielgewicht erreichen und müssen noch zurückgesetzt werden?

    ZU

    Ja. Hohe Spiegel des Hauptstresshormons Cortisol verbrauchen Ihre glücklichen Gehirnchemikalien wie Serotonin und Dopamin. 50 Prozent der Menschen mit Depressionen haben einen hohen Cortisolspiegel. Nach dem 35. Lebensjahr kann ungeordnetes Östrogen (übermäßig oder niedrig) zu Depressionen und geringer Libido führen. Der daraus resultierende Serotoninabfall kann manchmal zu Depressionen oder Stimmungsschwankungen führen. Niedrige Schilddrüsenwerte können Stimmungsschwankungen verursachen. Ungefähr 20 Prozent der Menschen mit Depressionen haben eine niedrige Schilddrüsenfunktion oder eine Schilddrüsenunterfunktion.

    'Um das Altern zu verlangsamen, ist es wichtig, die Muskelmasse zu erhalten oder zu verbessern, da das Altern in Ihren Muskeln beginnt. Ja, Sie können Ihr Zielgewicht erreichen und müssen noch zurückgesetzt werden. “

    Sie können auch Ihr Zielgewicht erreichen, haben aber zu viel Fett, ein Phänomen, das als „dünnes Fett“ bekannt ist. Das Problem kann hier überschüssiges Cortisol, Insulinblock und / oder Hormon mit niedrigem Wachstum sein. Um das Altern zu verlangsamen, ist es wichtig, die Muskelmasse zu erhalten oder zu verbessern, da das Altern in Ihren Muskeln beginnt. Also, ja, Sie können Ihr Zielgewicht erreichen und müssen noch zurückgesetzt werden.

    Wenn sich das deprimierend anfühlt: Essen Sie ein Quadrat extra dunkler Schokolade (die nachweislich in randomisierten Studien das Cortisol senkt, wie oben erwähnt).

    Q.

    Irgendwelche anderen Tipps zum Brechen von Nahrungssucht?

    ZU

    Die häufigsten Probleme mit der Nahrungssucht sind Zucker, Mehl und Menge. Es gibt auch Orthorexie, eine ungesunde Besessenheit von gesundem Essen (ein Problem, das ich früher hatte). Als sich erholender Nahrungssüchtiger glaube ich, dass die Hauptursache für Nahrungsmittelsucht komplex und multifaktoriell ist - daher erfordert die Lösung Nuancen und Rückmeldungen. Auch hier ist es wichtig, die Ganzheitlichkeit und nicht nur die physischen Aspekte anzusprechen. Es gibt keine wirklich schnellen Tipps, aber Genesung und Transformation erfordern kleine Schritte in die richtige Richtung, und Menschen können ihre Biochemie und ihr Verlangen durch personalisierte, optimale Ernährung ändern. Anders ausgedrückt, Sie können Ihre Nahrungssucht verwalten, indem Sie Ihre Biochemie zurücksetzen:

    • Verdrängen Sie die schlechten Sachen mit nährstoffreicheren Lebensmitteln. Die Menge an Essen, die Sie essen, beeinflusst das Gleichgewicht zwischen Gehirnchemie, Hormonen und Blutzuckerspiegel. Über- und Unterernährung führt zu instabilem Blutzucker, schlecht funktionierender Schilddrüse, Nahrungsmittelallergien sowie Aminosäure- und Fettsäuremangel, der die Neurotransmittermechanismen schwächen kann. Ihre Mahlzeiten sollten genügend essentielle Fettsäuren und Aminosäuren enthalten, um ausreichend Serotonin und Dopamin aufzubauen. Beide helfen Ihnen dabei, Ihre Nahrungsaufnahme (insbesondere die Aufnahme von Kohlenhydraten) zu hemmen.

    • Setzen Sie Ihr neurohormonelles Dashboard zurück. Verbinde dich mit deiner inneren Göttlichkeit und kontrolliere dein Verlangen, indem du auf das wahre Du zugreifst, das in deinem Verstand und in deinem Herzen ist. Wie kannst du das tun? Versuchen Sie eine zehnminütige Morgenmeditation. Verpflichte dich zu einem Yoga-Kurs. Finden Sie einen Weg, Ihre Seele auf Non-Food-Weise zu ernähren. Schließen Sie Ihre Augen und konzentrieren Sie sich nur auf Ihre Atmung. Wenn Sie Stress mit Achtsamkeit und Selbstpflege kontrollieren können, haben Sie ein weiteres Instrument, mit dem Sie die Gewohnheit aufgeben können, nach Nahrung zu greifen, wenn Sie sich wirklich beruhigen müssen.

    • Unterbrechen Sie Ihr Muster. Ihr biochemischer Drang wird sich beruhigen, wenn Sie Ihre Routine ändern und rutschige Situationen vermeiden, die direkt zu Essattacken führen.

    Der große Imbiss: Hormone bestimmen, was Ihr Körper mit Essen macht. Sprechen Sie zuerst Ihre Hormone an, insbesondere Cortisol, und passen Sie dann die richtige nährstoffreiche Nahrung und die richtige Menge an Ihre Konstitution an.

    Sara Gottfried, M.D. ist der New York Times Bestsellerautor von Jünger , Die Hormon-Reset-Diät , und Die Hormonheilung . Sie ist Absolventin der Harvard Medical School und des MIT. Auf die Online-Gesundheitsprogramme von Dr. Gottfried kann zugegriffen werden Hier .

    Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sollen alternative Studien hervorheben und zu Gesprächen anregen. Sie sind die Ansichten des Autors und stellen nicht unbedingt die Ansichten von goop dar und dienen nur zu Informationszwecken, auch wenn und soweit dieser Artikel den Rat von Ärzten und Ärzten enthält. Dieser Artikel ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung und sollte auch nicht für spezifische medizinische Beratung herangezogen werden.